Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Dekoration’

img_3361
Besonders zum Ende des Winters brauche ich mehr Grün und Farbe in der Wohnung. Hier stelle ich Euch eine Variante vor, die auch noch verblüht was her macht (wie ich finde).

Dazu braucht man:

Als Zusammenstellung

  • 3 Hyazinthen
  • 6-7 Traubenhyazinthen
  • Vase / Schale aus Glas (diese ist von Leonardo)
  • Moos aus dem Wald (gibts aber z.B. auch bei Blume 2000 zu kaufen)

Als Einzelvariante

  • Einmachgläser
  • Einzelne Hyazinthen
  • Moos

Vorgehensweise beim Bepflanzen 

  • Die bereits getriebenen Zwiebeln der verschiedenen Hyazinthen ganz vorsichtig vereinzeln (leicht auseinanderziehen und schütteln) und grob von der Erde befreien
  • In die Schale (3 Hyazinthen in die Mitte und darum die Traubenhyazinthen verteilen) bzw. Einmachgläser setzen
  • Mit etwas Erde ausfüllen, dabei sollte viel von der Zwiebel rausschauen, damit diese nicht fault
  • Mit Moos gleichmässig bedecken
  • Schale mit Tuch säubern
  • Vorsichtig angießen

Und dann…

Das Ganze wird täglich ein wenig gegossen, möglichst neben die Zwiebel. Nach ein paar Tagen bis zu einer Woche beginnen die Planzen zu blühen, für etwa eine Woche.
Die Hyazinthen neigen dazu abzuknicken, das sieht auch schön aus. Wer das nicht mag, kann wie hier auf dem Bild die Blüten zweier Hyazinthen leicht zusammenpressen. Diese verhaken sich dann und halten zusammen.

Wenn die Hyazinthen verblüht sind, dann langsam nur noch wenig gießen, bis sie irgendwann vertrocknen. Die Knollen können in den Garten gepflanzt oder im kühlen Keller bis zum Frühjahr gelagert werden. Sie blühen dann zumeist im nächsten Jahr wieder. 😊

Advertisements

Read Full Post »

Ich frage mich seitdem mein Baum steht: Wie machen das andere? Sieht der Weihnachtsbaum jedes Jahr gleich oder ähnlich aus? Oder wird das Festtagsoutfit regelmäßig gewechselt?

Eine Freundin meinte, die Kinder wollen die Routine und freuen sich genau auf IHREN Baum… ist das wirklich so?

Ich schätze, bei mir ist er jedes Jahr ähnlich. Dennoch laufe ich jeden Dezember oder manchmal schon im November los und lasse mich inspirieren… von Dekorationen aus Schaufenstern, Katalogen, Webseiten und den Geschäften. Mich hat da der Konsum fest im Griff und irgendein Teil kaufe ich mir immer.
Dieses Jahr habe ich nun erstmals auch Zweige in der ganzen Wohnung verteilt und geschmückt, so dass in meiner kleinen Schatzkiste nur noch wenige Sachen zu finden waren. So bin ich doch nochmal los gezogen….

Landhausstil als Basis

Vom Einrichtungsstil hat es mir der Landhausstil angetan, aber nicht mit Vollweiß, sondern Weiß in Kombination mit Holz, Wolle, Fell und Naturmaterialien (Trockenblumen, Steine, Keramik). Ich mag die Mischung aus rustikalen Alpencharme und schwedischem puren Ikea-Look.

Mein Baumschmuck

Und so ist der Baum auch mit Holzanhängern, Strohsternen und einzelnen Glamourteilen genau meins. Gut passend zu Weiß und Holz finde ich Rot. Daher habe ich rote Kugeln und für den festlichen Aspekt noch ein paar goldene Highlights und einzelne weiße für den Wintertouch hängen.
Gefühlt kann ich aber nie genug Weihnachtsbaumschmuck haben und könnte da ordentlich Geld versenken und muss mich wirklich sehr zurückhalten. Ich kaufe daher eher Chinazeug, muss ich zugeben.

Meine Kugeln habe ich vor Jahren bei „Nanu nana“ gekauft, Sterne auf dem Weihnachtsmarkt und bei DM, einige sind noch von früher. Dann habe ich das Glück, dass ich von der Familie mit selbst geklöppelten Sternen versorgt werde. Das bringt nochmal eine besondere Note, das wirkt schön filigran. Ein bisschen schwer tue ich mich mit Anhängern. Viele sind so kitschig und ich ringe oft mit mir, ob das nun schon zu viel Kitsch für mich und andere ist. Der Grad ist doch sehr schmal, wie ich finde. Das ist übrigens auch ein Grund, warum ich nicht für einen Anhänger 10€ oder mehr ausgeben möchte… ich bin gefühlt immer noch in der Ausprobierphase… 😊

Weihnachtsschmuck stöbern

Tollen Weihnachtsschmuck habe ich  bei „Westwing now“ gesehen und einzelne Stücke bei „H&M Home„. In Leipzig im „Massivum“ gab es letztes Jahr auch schöne Weihnachtsdeko und sicher dieses Jahr wieder. Zum Teil mit Fillialien vertreten ist der Onlineshop Maisondumonde, bei dem sich das Stöbern ebenfalls lohnt.

Ich habe schon kundgetan, dass ich mich immer über einen Weihnachtsbaumschmuck freue… Mal sehen, ob das Christkind-Weihnachtsmann-Gespann mich erhört. 🎄

… ich beim Stöbern auf dem Weihnachtsmarkt und bei „Blume 2000“:

Mein diesjähriger Baum: Eine Nordmanntanne, vom Holzhändler Schmidt direkt nach Hause geliefert. (Siehe Beitrag von letzten Jahr).

Und nun fertig dekoriert 😊🎄

img_1883

Read Full Post »

Mit wenig Aufwand und kaum Kosten: gute Unterhaltung und ein weihnachtliches Ergebnis bekommen.

Ich bin begeistert: und kann’s kaum glauben: Wie wenig Aufwand man nur benötigt, um etwas Kreatives zu schaffen, selbst wenn man nicht so kreativ ist…!??
Das ist eine wichtige Erkenntnis unserer Bastelsessions der letzten Tage.

Mein Sohn ist noch nicht ganz 4 Jahre alt, kann halbwegs die Schere bedienen und liebt alles was „Dekoration“ heißt. (Hm, woher das dieses Jahr wohl kommt… 😉)

Zur vorweihnachtlichen Beschäftigung kann ich daher „Sterne fürs Fenster basteln“ sehr empfehlen, insbesondere wenn man mit Kreativität nicht gerade gesegnet wurde.

Wie funktioniert das mit den Sternen und kleinen Kindern?
Ich habe das so gemacht, dass ich die ersten Schritte soweit im Beisein vorbereitet habe (er durfte auch helfen). Nachdem aus einem Quadrat (Druckerpapier) nach dreimaligen Falten eine Spitze wurde, musste nur noch das Schneiden vorbereitet werden. Dafür kommt das Muster „dran“, das reingeschnitten wird: Ich selbst probiere meistens aus und improvisiere. Fürs Kind habe ich einfache und brauchbare Schnitte einfach mit einem Stift vorgezeichnet. Entlang der Striche durfte dann ganz allein geschnitten werden. Ich empfehle dabei aufzupassen, dass man die Muster nicht zu eng setzt, da der Stern ja noch eine Basis braucht, um nicht auseinander zu fallen.
Die Kinder-Bastelschere hat dabei übrigens völlig versagt, ich habe schlussendlich eine Nagelschere erlaubt.

Und das Ergebnis?
Mich hat beeindruckt, wie das Vormalen meinem Kind eine gute Struktur gegeben und trotzdem seine Freiheit gelassen hat. Ich konnte gut lassen, wenn die Striche doch noch mehr „Rand“ hatten, als nötig. Waren die Ecken stark ausgefranst, habe ich um etwas Korrektur gebeten, was tatsächlich auch, mal mit kleinerem oder größerem Erfolg, umgesetzt wurde.

Wirklich nah ist mir dann aber gegangen, mit welcher Begeisterung dieses Stück Papier dann von meinem Jungen nach dem Schneiden auseinander gefaltet wurde, aus dem sich dann mit jedem Auffalten das Muster offenbarte. Selten habe ich die Augen so leuchten sehen. Und ich gebe zu, mir gehts ja selbst so:
Irgendwie hat das etwas von Überraschungseiern, nur besser: „Was ist es dieses Mal geworden?“ … Und dann: „Wow, das habe ich gemacht!!“ Das lässt den Adrenalinspiegel echt hoch schnellen, ob man will oder nicht.

Das Ganze, das eigentlich spontan entstand, kam am Ende so gut an, dass wir gemeinsam einen Stapel Sterne gebastelt haben und damit nicht nur ein Wohnzimmerfenster dekorieren konnten, sondern auch Sterne in den Kindergarten tragen „mussten“, natürlich zur Dekoration, versteht sich.
Alles in allem kann ich mich nicht erinnern, je soviel Spaß beim Basteln gehabt zu haben.

Und ganz klar: Man braucht als Erwachsener kein Alibi-Kind, um sich in wenigen Minuten zu seinem schön eingerichteten Lebensraum ein bisschen Dekoration herzustellen. 😉
Nun noch ein paar Bilder als Bastelanregung. Ein Stern dauert übrigens keine 5 Minuten…

Viel Spaß!

Read Full Post »

Dieses Jahr hat es mich richtig erwischt. Bei mir ist das Dekorationsfieber ausgebrochen. Gestern ging es mit meinem Jüngsten los: Zweige zerschneiden und in viele Vasen und auch sonst als Dekoration verteilen. Die erste kleine Lichterkette hat schon seinen Platz gefunden. Heute werde ich noch den Adventskranz gestalten. Wobei mir ein Rätsel ist, wieviel Geld man da lassen kann…. Ich nehme meistens den Schmuck vom letzten Jahr, kaufe Kleinigkeiten dazu und wandel dann etwas ab.

Dennoch: die Vorweihnachtszeit mit gemütlichen Kerzenschein, Tee und vielleicht sogar einem Feuer am Kamin finde ich 1000 mal schöner als Weihnachten selbst oder die Geschenke. Das ist eher Stress, während das Schönmachen und dabei kreativ sein mich irgendwie entspannt.

Vielleicht ist es das trübe Wetter, das wenige Licht…, jedenfalls erfreue ich mich am Lichterkranz, den satten Farben und am Duft vom Tannengrün.

Also in diesem Sinne: Einen schönen 1. Advent!

Kamin im Advent / Weihnachtsdekoration

 

 

Hm. Irgendwas fehlt noch…

Adventskranz

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: